Monica's Soup Kitchen

 

Die Suppenküche Home of Good Hope (HOGH) befindet sich im hinteren Teil des ehemaligen Townships Katutura. Sie wurde vor 10 Jahren von Monika Imanga und Eileen Greene, der Hauptsponsorin aus Kanada, gegründet.

Ziel dieses Projekts ist es, hilfsbedürftige Kinder täglich mit gesundem Essen zu versorgen. Die Mahlzeiten wird in einer umliegenden Küche zubereitet und zu HOGH geliefert. In einer kleinen Wellblechhütte mit den nötigsten Materialien wie Tischen, Stühlen und Tellern, gelingt es Monika und ihren Helfern täglich bis zu 1000 Kinder mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen.

Dabei wollen wir sie in Zukunft untersützen.

 

"Go Future"

Die Suppenküche "Home of Good Hope" beschränkt sich auf die Essensausgabe. Für Freiwillige bietet sich hier jedoch die Option, sich darüber hinaus für diese Kinder einzusetzen. So entstand das Schwesterunternehmen "Go Future'', welches von den Freiwilligen Linda Landwehr und Rebecca Annussek gegründet wurde. Der Fokus wird dabei auf Bildung gelegt.

In diesem Teil Katuturas schaffen oft mehr als 80% die Versetzung nicht. Es mangelt an Platz, Schulmaterialien und ausgebildeten Lehrern. In den namibischen Schulklassen sitzen bis zu 60 Kinder, wodurch ein effizientes Lernen unmöglich ist. Viele Kinder gehen unter und nur wenige schaffen den Schulabschluss.

Deshalb untersützt "Go Future'' zwanzig sorgfältig ausgewählte und hilfsbedürftige Kinder beim Lernen, die durch Monicas Suppenküche mit den Freiwilligen in Kontakt gekommen sind. Diese bieten in einer kleinen Wellblechhütte, ausgestattet mit Materialien wie Tischen und Stühlen, die Möglichkeit von zusätzlichem Unterricht bzw. Nachhilfe für die Kinder.

Ziel ist es, wenigstens einigen Kindern die Chance auf einen bestandenen Schulabschluss und damit die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft zu geben.

Wadadee Cares führt dieses Projekt gemeinsam mit Monica im Sinne der Gründerinnen weiter.