| Coronavirus beeinflusst das Leben in Namibia

Die geplante Ankunft weiterer VolontärInnen verschiebt sich leider um einige Zeit, da auch Namibia von dem Corona-Virus betroffen ist und die Einreisemöglichkeiten derzeit eingeschränkt sind.

Aktuell gibt es immer mehr bestätigte Fälle von Corona in Windhoek. Aufgrund dessen hat die Namibische Regierung durch das Ministerium `Gender Equality and Child Welfare’ frühzeitige Interventionen beschlossen: Schulen, Kindergärten, Vorschulen und Krippen bleiben für insgesamt 4 Wochen bis zum 14. April 2020 geschlossen. Für Kinderheime wurde veranlasst, dass die Kinder soziale Kontakte außerhalb ihrer Einrichtung unterlassen. Diese Regelungen setzten wir selbstverständlich aufgrund unserer Verantwortung gegenüber unserer Kinder, unseren Mitarbeitern und Projektpartnern mit großer Sorgfalt um. Ihre Sicherheit und Gesundheit liegt uns sehr am Herzen und hat oberste Priorität. Die namibische Regierung reagiert damit sehr offensiv und schnell und kann damit hoffentlich eine weitere Ausbreitung verlangsamen oder sogar eindämmen.

Dies bedeutet unter anderem, dass unsere VolontärInnen ihre Arbeit in den Projekten zunächst unterbrechen müssen. Für diese konnten wir jedoch weitere unterstützende Aufgaben im Büro, im Wadadee-Haus sowie im handwerklichen Bereich finden. So werden derzeit Bänke gebaut, unsere Guidelines der Projekte überarbeitet, das Food-Shopping für Projekte durchgeführt und Materialen für die Kinder erschaffen. Auch auf die Hygiene legen die VolontärInnen und MitarbeiterInnen im ganzen Wadadee-Haus und im Officebereich besonders viel Wert, sodass wir hoffentlich alle gesund bleiben.

Zurück